Februar 2016

Unterhaltung 0

Mmmh, umami

Die klassischen vier Geschmacksrichtungen heißen süß, sauer, salzig und bitter. Hinzu kommt die bei uns noch eher unbekannte, Geschmackskomponente umami, japanisch für „herzhaft“. Sie wurde vor rund 100 Jahren in Japan entdeckt und basiert auf der Aminosäure Glutaminsäure, die unter anderem in reifen Tomaten, Fleisch und Käse enthalten ist. Dieser fünfte Geschmack der natürlich vorkommenden Substanz unterstützt die Eigenaromen eines Produkts, lässt es bei entsprechender Zubereitung noch vollmundiger schmecken und bringt uns dazu, „mmmmh“ zu sagen. Getrocknete Tomaten sind ein Beispiel dafür, lang gekochte Hühnerbrühe, kräftiger Parmesan, Bolognese. Oder das neue Streichduett von Popp.