Juli 2016

Unterhaltung 0

Burger & Buddies

Ein Burger kommt selten allein. Der klassische Amerikaner hat viele gute Freunde und lässt sich immer wieder neu und lecker in Szene setzen. Relish, Pickles, Pommes – fast alles ist möglich. Dazu eine Auswahl an Salaten, die den Burger locker in den Schatten stellen könnten, vom Gurkensalat bis zum Schichtsalat.

Unser Tipp: Auch vegetarische Burger lassen sich gut mit knackigen Beilagen kombinieren. Je nach Burger-Belag, also zum Beispiel Portobello-Pilz oder Quinoa-Patty, passen würzige Salate prima dazu.

Tipps für den perfekten Burger vom Grill

  1. Je hochwertiger das Fleisch, desto leckerer wird der Burger. Am besten aus gutem Rinderhack, frisch aus dem Fleischwolf und mit einem Fleisch-Fett-Anteil von ca. 80:20.
  2. Das Fleisch lässt sich am besten formen – und dann später auch prima grillen, wenn es vorher (bzw. nachher) etwa eine halbe Stunde im Kühlschrank war.
  3. Je weniger Druck auf das Hackfleisch ausgeübt wird, desto weniger Fleischsaft tritt aus und desto mehr Geschmack bleibt im Burger. Auf keinen Fall mit Messer oder Gabel in das Fleisch stechen.
  4. Ob mit der Hand oder mit speziellen Burger-Pressen: Wichtig beim Formen sind die gleich großen Portionen und die richtige Stärke – nicht zu dick fürs Brötchen und nicht zu dünn zum Grillen.

Wenn der Grill heiß ist, kanns losgehen. Das Fleisch auf den Rost legen, das Würzen nicht vergessen, aber bitte nicht unnötig drehen, wenden und bewegen. Medium gebraten sind Burger-Pattys meist am besten.

Feel free

Tomate, Salatblatt, Scheibe Käse geht immer – aber wie wäre es mal mit ein bisschen Abwechslung zwischen den Brötchenhälften. Neben alternativem Gemüse wie gebratenen Pilzen, karamellisierten Zwiebeln, reifer Avocado, frischer Rauke oder dünn geschnittener Zucchini kommt es dabei auch auf die Dips und Cremes an, die alles zusammenhalten. Pesto und Saucenvarianten mit Pepp sind dabei ebenso lecker wie Tzatziki, Kräuterquark und Gewürzbutter mit Peperoni, Knoblauch oder Meerrettich.

Unser Tipp: Wie wärs zur Abwechslung mal mit einer selbstgemachten Burgersauce? Auf der Basis von Mayonnaise, Butter oder Joghurt lässt sich mit den neuen Pepp-Würzpasten mit Knoblauch, Chili, Ingwer und Kräutern im Handumdrehen etwas Tolles zaubern. Burger-Grillparty mit Pepp – jedes Mal ein kleines bisschen anders.

Juli 2016

Beilagen in Hochform

Der Grill läuft sich warm, Burger, Steaks und Würstchen warten – da ist man froh, wenn man sich schon mal den knackigen Beilagensalaten widmen darf. Die Klassiker zum Grillen von Popp heißen zum Beispiel Bunter Rohkostsalat, Griechischer Krautsalat und Amerikanischer Krautsalat, international auch bekannt als Cole Slaw. Nicht zu vergessen die breite Range an Kartoffelsalaten, ob mit Crème fraîche, mit Ei Gurke oder mal vegan – sooo lecker.

Abendbrot 0

Februar 2016

Pepp Würzpasten - aus der Tube statt getrocknet

Ein gut sortiertes Würzregal und aromatische Kräuter gehören in der Küche unbedingt dazu, gar keine Frage. Doch was ist, kurz vorm Kochen, wenn der Basilikum im Topf nicht mehr schön und der Knoblauch verbraucht sind? Kein Grund zur Panik.

Produkte 1

Griechischer Krautsalat

Schmeckt schön frisch und passt nicht nur zum Gyros: In unserem griechischen Krautsalat stecken knackige Weißkrautstreifen und grüne Paprika in einer fein abgestimmten Würzsauce nach griechischem Rezept. Hellas!

0Kommentare